Caching mit OSCache Teil 1

Caching spielt bei der Entwicklung von Webapplikation eine entscheidende Rolle. Nicht jedes Element auf einer Seite soll bei einem Request komplett neu generiert werden. Beispiel dafür sind RSS-Feeds, die in Form einer Newsliste auf einer Homepage dargestellt werden. Hier soll nicht bei jedem Request der RSS-Feed vom anderen Server abgeholt und neu geparst werden, da jedes Einlesen mit erheblichen Zeitaufwand verbunden ist.

Eine typische Lösung ist, den RSS-Feed nach dem ersten eintreffenden Request für eine Zeitspanne (z.B. für eine Stunde) im RAM zu halten. Jeder weitere Request innerhalb dieser Zeitspanne verwendet das gecachte Objekt. Nach Ablauf dieser Zeitspanne verfällt der Cacheeintrag und der nächste Request sorgt dafür, dass der RSS-Feed neu generiert wird und wieder in den Cache abgelegt wird.

Man kann sich so einen Cachingmechanismus mit Hilfe einer HashMap und einem Object-Wrapper selber bauen. Oder man spart sich die Arbeit und nutzt ein vorhandenes Caching-Framework wie OSCache von OpenSymphony.

OSCache bietet generische Caching-Klassen mit unterschiedlichen Cache-Algorithmen wie Least Recently Used oder FIFO. Die Cache-Einträge können zudem persistiert werden, damit sie einen Webserver Neustart überleben und nicht neu generiert werden müssen.

Mehr zum Einsatz dieser Cache-Bibliothek gibts im zweiten Teil.

Comments are closed.